Zu Gast bei den Wölfen in Rheinhausen
Voller Tatendrang ging es nach Rheinhausen zum Rückspiel gegen die Wölfe E1. Da es heute gegen einen nicht ganz so starken Gegner ging wollten wir die Chance nutzen und neue Trainingsinhalte im Spielbetrieb testen. Leider stand nach einem völlig unkonzentrierten Einlaufen und Einwerfen zu befürchten, dass dieses Vorhaben heute keine Früchte tragen wird. Und was sollen wir sagen…..zwar gewonnen, aber ohne Glanz!!
Zu guter Letzt musste unser JSG Trainer Bernd auch noch zum Pfeifen ran, da kein Schiedsrichter von den Wölfen gestellt werden konnte. Der Trainer war lauffreudiger als die Mannschaft….dafür hinterher aber auch fertiger (hahaha)….

Schlechter Start der JSG und beherzt auftretende Wölfe
Die Einstellung aus dem Aufwärmprogramm wurde konsequent mit in die Partie genommen und so ging das erste Tor auch auf das Konto der Gastgeber. Leicht spielten sie die JSG Deckung aus, welche kaum hinterher kam und nur lethargisch zuschaute, wie die Wölfe zum Tor vorgingen. Es kam einem vor als wäre die JSGler noch gar nicht auf der Platte und würden sich noch in der Kabine sitzend sehen. Das war alles andere als ein beherztes Zugreifen oder eine gute Manndeckung. Dann zogen die Wölfe auch noch auf 2 Tore vor, bevor unser Team endlich mal aufwachte und versuchte dagegen zu halten. Der JSG-Motor lief langsam mit ein wenig mehr Tempo nach vorne, aber es dauerte bis zum 4:3 bevor man den Ausgleich erzielen konnte.
Gerade der junge Spieler Rayman der Wölfe mit der Nummer 12 konnte nie entscheiden gedeckt werden und zog seine Mannschaft immer wieder gut Richtung JSG Tor. Dazu kam noch, dass unsere Pässe heute nicht richtig saßen und viele Abspiele beim Gegner landeten.
So verschliefen wir die erste Halbzeit Minute um Minute, gingen aber trotzdem mit einer 18:10 Führung in die Kabine.

Zweite Halbzeit – weiter im Dornröschenschlaf
Für die zweite Hälfte hatten wir uns viel vorgenommen, aber leider nicht viel davon umgesetzt. Es sah so aus, als wollte sich unser Team lieber auf der Führung ausruhen und einen ruhigen Sonntagmittag verbringen, anstatt den Handball zu spielen, den sie wirklich können.
Keiner unserer Spieler schien wirklich mit den Gedanken auf dem Platz. Wenig Bewegung im Spiel hieß dann auch wenig Anspielmöglichkeiten. Die Pässe die gespielt wurden kamen immer noch nicht wirklich genau beim Mitspieler an. Die Deckung war immer noch inkonsequent, sodass der Gegner weiterhin aufgebaut wurde und seine Bälle einnetzen konnte.
Das Ergebnis zeigt auch, wie schwach unsere zweite Halbzeit war. So warfen wir in Durchgang eins noch 18 Tore, aber in der zweiten Hälft langte es nur noch zu 13 Treffern.
So fuhren wir mit einem 31:19 Sieg zurück in Richtung Heimat.

Faires Spiel mit gut kämpfenden Wölfen
Die junge Mannschaft der Wölfe hat gut gekämpft und in der Saison viel dazu gelernt. Unsere Mannschaft war heute aber auch nicht Sie selbst und so konnten wir nicht wirklich glänzen. Dies ist aber wohl auch dem häufigen durchwechseln aller Spieler und dem Spielen auf unterschiedlichen Positionen einzelner Spieler geschuldet. Aber auch solche Spiele müssen gewonnen werden und so trugen wir einen Arbeitssieg mit nach Hause.

Auch wenn dies bei einem 31:19 meckern auf hohem Niveau ist. Wir wissen, dass unsere Jungs einfach viel mehr draufhaben und heute echt neben sich standen. Klar kann nicht jedes Spiel bravurös gewonnen werden, aber ein Hauch von Glanz wäre schon schön gewesen. Solche Spiele bieten sich durchaus zum Üben neuer Trainingsinhalte unter Wettkampfbedingungen an….dann darf auch mal was schief gehen.

Fazit: Das werden wir im Training noch einmal verbessern!

 

Erfreulich war heute die lange Liste der Torschützen!!

 

Für die JSG Hiesfeld/ Aldenrade spielten:
Mark (1. HZ TW), Luis (2. HZ TW), Leon (1), Mika (11), Moritz (8), André (2), Joel, Johan (1), Theo (1), Finn (5), Lukas (1), Dean (1)

Euer Trainerteam

Thomas & Bernd

2 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.