Erstes Rückspiel der Kreisklasse im Driesenbusch!!!

Wir empfingen am ersten Rückspieltag die HSG VeRuKa D2 und wussten, dass dies kein einfaches Spiel für uns werden würde. Die D2 der Gäste ist ein gut eingespieltes Team von dem wir im Hinspiel schon einen ersten Eindruck sammeln konnten. Aber das der Tag so bitter wird, damit hatten wir nicht gerechnet.

1. Halbzeit ohne Konzentration

Der erste Treffer landete nach nicht einmal einer Minute in unserem Tor und Max konnte nur hinter sich ins Netz greifen. Dann wurde eine Zeit lang besser durchgespielt und verteidigt. Leider riss dann der Faden total ab. Die Torwürfe landeten immer nur beim Torwart der HSGler und obwohl die Trainer aufforderten die Bälle einmal im unteren Teil des Tors zu platzieren, wurden die Würfe meist im oberen Drittel gesetzt oder über dem gegnerischen Tor. Damit hatte der VeRuKa Torwart keinerlei Mühe und konnte seinen Kasten die gesamte erste Halbzeit sauber halten. Leider wurde in den Angriffen auch zu unkonzentriert gepasst, sodass die Bälle wieder beim Gegner landeten und dieser über schnelle Tempogegenstöße einfache Tore machen konnten. Wenn Max nicht so gut gehalten hätten, hätte das Ergebnis zum Halbzeitpfiff noch schlechter ausgesehen. Auch wenn ein 0:13 nicht gerade ein versöhnlicher Spielstand ist.

2. Halbzeit besser und konzentrierter

Die Ansprache in der Kabine hatte geholfen und das Team war jetzt endlich einmal aufgewacht. Obwohl die Gäste weiterhin ihr Torfeuerwerk fortsetzten, sah das Spiel schon besser aus als in der ersten Halbzeit. Leider war der Chancentot auch in der zweiten Halbzeit wieder das größte Problem im Abschluss. Erst in der 30. Minute belohnte sich das Team mit dem ersten Treffer. Leider folgten nur noch zwei weitere Tore, welche den Gegner nicht wirklich zittern lassen mussten.
So gingen die Gäste mit einem verdienten und klaren 3:21 Sieg aus der Halle und unser Team mit langen Gesichtern in die Kabine.

Leider steht das Team hier momentan ein wenig auf der Stelle, da man sich nicht die Geduld und Konzentrationt im Angriff nimmt und somit immer wieder den Gegner ins Spiel bringt. Wenn dann noch die mangelnde Chancenverwertung hinzukommt, kann auch ein gut haltender Torwart nicht mehr viel rausholen.

Aber so Spiele gibt es im Handballalltag. Das Wichtigste ist uns aber immer noch, dass das Team die Möglichkeit hat im Spielbetrieb Erlerntes auszuprobieren und weiter Praxiserfahrung zu sammeln!!

Für die JSG Hiesfeld/ Aldenrade spielten:
Max (TW), Nick (2), Luca (1), Liam, Emily K., Emily W., Luna, Finn, Paul, Elena

Euer Trainerteam

Thomas & Bernd

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.