Kein Zug zum Tor!!

Zum Auswärtsspiel nach Mülheim hatte sich das Team vorgenommen, den Drive vom Vortag gegen die JSG D1 mitzunehmen und frisch aufzuspielen. So wollte man mal wieder einen Sieg in der Kreisliga feiern. Leider kam es aber wieder anders…..

1. Halbzeit ausgeglichen mit kleinem Vorteil für die HSG 

Die Stimmung in der Kabine war gut und unsere Jungs wollten einen Sieg in Mülheim mitnehmen.

Das erste Tor gehörte den Gastgebern, aber es wurde schnell erwidert. So ging es die ganze erste Halbzeit hin und her. Die Abwehr hatte die schnellen Mülheimer meist im Griff und attackierte früh, um schnelle Antritte, vor allem vom 6er der Mülheimer, direkt zu unterbinden. Es wurde gut verschoben und wenig zugelassen. Das Problem stellte aber wieder der Angriff dar. Es wurde mit zu wenig Geschwindigkeit gespielt und schon an der Mittellinie abgebremst. Der Zug zum Tor fand kaum statt und so kann man halt keinen Druck auf die generische Abwehr aufbauen. Ging es allerdings doch mal schnell, konnten auch direkt einfache Tore erzielt werden. Meist aber standen die Jungs erstarrt wie der Hase vor der Schlange. So gingen wir mit einem Tor Rückstand und einem 9:8 in die Kabine.

2. Halbzeit leider weiter im Schlafmodus

Wir hatten in der Kabine die Punkte angesprochen und das Team war sicher in der zweiten Halbzeit den Angriff besser zu gestalten. Leider gelang dies wieder nicht und die Mülheimer zogen am Anfang der zweiten Hälfte auf einen 3 Tore Vorsprung weg. Jetzt ging ein kurzer Ruck durchs Team und der Vorsprung wurde auf ein 13:13 ausgeglichen. Jetzt dachten wir, dass der Knoten geplatzt wäre und die Jungs pushten sich gegenseitig und waren voller Motivation. Man hielt zwar weiter mit der HSG mit, aber der Drang zum Tor war immer noch nicht da, obwohl die Abwehr der Mülheimer leicht auszuspielen war, wurde weiter mit zu wenig Druck gespielt und die meist offene linke Seite auch noch dazu komplett ignoriert. So wurde es beim 16:16 am Ende auch noch sehr hektisch und durch kuriose Entscheidungen und ein spätes Tor der HSG 10 Sekunden vor Schluss, war der Drops dann auch gelutscht und die HSGler erzielten das Siegtor zum 17:16.

Eigentlich hätte dieses Spiel heute keinen Gewinner verdient, aber hier war die HSG heute glücklicher.

Fazit: Aufbauarbeit in der Kabine

Das Team war in der Kabine sehr enttäuscht und regte sich über den Schiedsrichter auf. Hier mussten wir als Trainer gegensteuern, denn nicht der Schiri hat das Spiel entschieden, sondern die eigene Leistung war heute nicht ausreichend und man hätte durch ein mutigeres Angriffsspiel den Gegner locker schlagen können. Solche Niederlagen sind bitter, aber gehören auch dazu und müssen verarbeitet werden.
Wahrscheinlich wollte das Team zu viel und war dadurch zu gehemmt. Meist klappte dies in der jetzigen Saison gegen die stärkeren Gegner besser, weil man nichts zu verlieren hatte.

Hier müssen wir in Zukunft sehen, dass die Trainingsinhalte, welche dort TOP umgesetzt werden auch im Spiel abgerufen werden können.

Für die JSG Hiesfeld/ Aldenrade spielten:
Marc (TW), Leon, Mika (1), Alex, Moritz (4), André (2), Johan, Theo (2), Finn (4), Dean (3)

Es fehlten: Luis

 

Euer Trainerteam

Thomas & Bernd

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.