A-Jugend zu Gast beim TV Lobberich

Auch mit fast 2 Tagen Ruhe bin ich mit dem Ergebnis unseres Spiels beim aktuellen Tabellen-Zweiten aus Lobberich noch am Hadern. Spontan habe ich nach dem Spiel einem der beiden Unparteiischen seine einseitige Sichtweise vorgeworfen; ich bin mir jedoch sicher das diese nicht bewusst und absichtlich erfolgt ist, zum anderen darf man ein Spiel welches man nach 55:47 gespielten Minuten noch mit 22:26 führt nicht Unentschieden beenden.

Das Spiel begann auf beiden Seiten sehr nervös und so ist es auch nicht verwunderlich das erst bei 2:48 Minuten das erste Tor für die Heimmannschaft viel. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei welchem die Führung bis zum 6:8 in der 14. Minuten ständig wechselte. Beim Stand von 9:12 in der 26. Minuten kassierten wir unsere erste Zeitstrafe, die 3 gelben Karten waren bereits nach 18 Minuten weg, weil ein körperlich überlegener Abwehrspieler, einen theatralisch gefoulten Gegenspieler am freien Wurf hindern wollte. Die Folge war das 10:12 und eine weitere 2 Minutenstrafe für uns. Bei doppelter Überzahl gelang dem Gastgeber nur ein Treffer. Beim Stand von 12:14 nach 29:51 Minuten waren wir bereits gedanklich in der Pause und somit gelang Lobberich noch der Anschlusstreffer bei 29:59 Minuten und eine völlig sinnlose 2 Minutenstrafe, welche jedoch absolut berechtigt war.

Bis zur 43 Minuten war das Spiel wieder völlig offen und die Heimmannschaft erzielte den Ausgleichtreffer zum 20:20. Beim Stand von 22:24 in der 53 Minute erhielten wir die nächste sehr fragwürdige Zeitstrafe, gefolgt von der letzten beim Stand von 24:26 in der 57 Minute. 2 zu 6 Zeitstrafen bei einem absolut fairen Spiel zweier guter Oberligateams ärgert einen schon. Angesprochen auf diese Tatsache wurde mit den körperlichen Unterschieden argumentiert, welche jedoch fast ausschließlich zu unseren Ungunsten ausfielen. Ein Griff in den Arm bzw. ein klares Stoßen gegen unseren körperlich überlegenen Kreisläufer wurde nicht geahndet. Ein Stoßen in der Luft 20 Sekunden vor Ende der Partie (der Ball landete nicht im Tor) wurde ebenfalls großzügig durchgewunken.

Trotzdem bleibt bei mir ein bitterer Nachgeschmack denn 20 Gegentore durch die beiden starken Außen von Lobberich sind einfach zu viel. 15 Sekunden vor Ende des Spiels die Auszeit des Gastgebers und damit der letzte Versuch den Ball zum Ausgleich in unser Tor zu bekommen haben Lobberich gereicht, um den 11 Treffer von Linksaußen zu platzieren. Hier haben wir dumm und auch ohne die nötige Aufmerksamkeit einen Punkt verschenkt.

Positiv war die wirklich sehr starke und auch schnelle Abwehr unseres Mittelblocks, der kaum Chancen zuließ und damit Lobberich zwang die Würfe von außen zu nehmen. Dort haben wir leider nur sehr schwach verteidigt, 20 Treffer sprechen hier Bände. Auch wenn unsere Außen den Halben helfen müssen dürfen nicht so viele Bälle den Weg nach Außen finden. Entweder wir machen den Pass weg zu oder aber der Halbe erhält durch eine konsequente Deckung gar nicht erst die Chance auf einen solchen Pass.

Für die JSG spielten:
Julian Busskamp (5), Tim-Oliver Markett (2), Philipp Baier (2), Philipp Bruns (5), Luca Knoblauch (4), Maurice Gebert (7), Tristan Mogs (1), Aaron Althoff (1), Viktor Kilb (2).

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.