Von Beginn an zu anwesend!

Ganz anders als in unseren ersten drei Spielen waren wir gegen Aldekerk von Beginn an auf Betriebstemperatur. Trotz einer körperlich sehr präsenten Abwehr belohnten wir uns in den ersten Minuten nicht mit Toren. So stand es nach knapp 11 Minuten 2:4 und man glaubte ein Deja Vu zu haben. 3 verworfene, freie Würfe von Rechtsaußen und wieder mal ein Rückstand. Doch das Spiel entwickelte sich anders. Philipp Bruns erinnerte sich an seine Stärken und traf von Rechtsaußen zum 3:4, 5:5 und 6:6, Philipp Homscheid spielte, wie schon in der Woche zuvor eine sehr starke Partie und auch Daniel Hojan zeigte auf Linksaußen, das Tore werfen von Außenspielern auch gelingen kann.

Zur Halbzeit gingen wir mit einer knappen Führung (13:12) in die Kabine.

Auch hier merkte man, dass die Spieler heute wollten und so gelang uns zu Beginn der 2. Halbzeit ein vorentscheidender 6:0 Lauf, welcher uns Trainer dazu veranlasste einigen Spielern ihre verdiente Pause auf der Bank zu bescheren. Leider merkten wir in der Abwehr fast sofort, dass die Umstellung uns in der Abwehr schwächte und auch im Angriff kam es zu vielen, leichten Fehlern. So wurde aus einem 24:18, erzielt durch unseren starken Torwart Robin Winter leider ein 26:22. Dieser Vorsprung wurde bis kurz vor dem Abpfiff verwaltet und so erzielte unser Gast aus Aldekerk noch in der letzten Minute den 30:27 Endstand.

Auf diese Leistung lässt sich auf jeden Fall aufbauen und in der Hoffnung auf eine Genesung unserer fehlenden Spieler bis nach den Herbstferien schauen wir positiver in die kommenden Wochen und Monate.

Unsere Tore erzielten: Robin Winter (1), Philipp Homscheid (10/3), Daniel Hojan (9), Florian Jüngling und Philipp Bruns je (3), Jonah Ebbing (2) sowie Paul Oeing, und Jonas Kulinski je (1).

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.