Hat man kein Glück, kommt noch Pech dazu

Mussten wir im ersten Saisonspiel noch auf zwei verletzte Spieler verzichten, verloren wir an diesem Wochenende noch den zweiten Kreisläufer aus privaten Gründen. In der ersten Halbzeit knickte unser Mittelmann Jonas Kulinski um und konnte nicht weiterspielen und zu allem Überfluss musste kurz darauf auch noch Florian Jüngling die Segel streichen.

Dezimiertes Team

Mit drei Torhütern und sieben verbliebenen Feldspielern versuchten wir uns gegen einen sehr konzentriert aufspielenden Gast aus Aachen zu behaupten, agierten jedoch auch auf Grund der oben genannten Gründe in der Abwehr sehr unglücklich und im Angriff wurden leider häufig die falschen Entscheidungen getroffen und damit wurde dann in den ersten 12 Minuten der zweiten Halbzeit ein möglicher Sieg vergeben.

Fehlstart in die 2. Halbzeit

Aus einem 16:15 zur Halbzeit wurde nach 42 Minuten ein 18:23 und nach 46 Minuten stand es dann 19:25 (!). Die starke Aufholjagd des ersten Saisonspiels vielleicht noch im Kopf und durch einen langsam in Normalform haltenden Torwart schafften die Jungs noch das Ergebnis optisch erträglicher zu gestalten. An einen Sieg war jedoch auch auf Grund der gut spielenden Gäste aus Aachen nicht zu denken.

Ausblick

Da wir kein Phrasenschwein haben, Mund abwischen, Tränen trocknen und in den nächsten Spielen mit hoffentlich voller Bank und ohne Verletzte die kommenden Aufgaben positiv gestalten.

Die Tore erzielten: Phillip Homscheid 9/6 mit 100 % vom Siebener, Calvin Hoyer 6, Daniel Hojan 3, Jonas Kulinski und Christopher Bochynek je 2, Jonah Ebbing, Phillip Bruns und Vadim Ostertag je 1.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.