Gesamteindruck des Wochenendes eindrucksvoll unterstrichen

Bereits am Samstag spielte die 1. Herren gegen den direkten Tabellennachbarn aus Angermund in einem „4 Punkte“ Spiel und verlor dieses leider gerechtfertigt. Die 2. Herren reiste mit einer „Rumpftruppe“ nach Borken um dort ohne Harz unter die Räder zu geraten und man konnte den Eindruck gewinnen das unsere A-Jugend hier nicht gegen den Strom schwimmen wollte. Ohne Abwehr, Einsatzbereitschaft und mit planlosem Angriffsspiel kann man gegen den Tabellenersten keinen Blumentopf gewinnen.

Einzig Sören im Tor, Maurice, Calvin und Philipp „Bruno“ zeigten in diesem Spiel, dass man die Punkte nicht kampflos abgeben wollte; das ist jedoch leider zu wenig. Wie man aggressiv deckt, im Angriff mit Dynamik spielt und im Abschluss konzentriert einnetzt haben die Gäste aus Solingen/Gräfrath uns über 60 Minuten gezeigt. Die beiden,teilweise sehr überforderten Schiris, taten zwar ihr Möglichstes, um den Gästen noch zu helfen, das war jedoch gar nicht notwendig, denn das schafften wir ganz Alleine.Beim Stand von 1:5 nach 7 Minuten nahm unser Trainer Kevin die erste Auszeit, wohl in der Hoffnung die Mannschaft wach zu rütteln, was leider ohne Erfolg verpuffte. Selten gesehen, jedoch absolut notwendig, die zweite Auszeit nach 21 Minuten (wir sind noch in der Halbzeit), beim Stand von 5:13, welche zumindest dazu führte, dass man das Halbzeitergebnis bei 10:17 halten konnte. Die zweite Halbzeit konnte man etwas offener gestalten, weil nun auch Philipp „Bruno“ das Pech der ersten Hälfte ablegen konnte und seine 7 Treffer in HZ 2 machte. Maurice kämpfte im Angriff über 60 Minuten, Calvin der seine Kräfte in der Abwehr einsetzte und damit im Angriff und 3 Treffer erzielen konnte sowie Sören, welcher meistens allein gelassen noch zu retten versuchte was möglich war, waren in diesem Spiel die Lichtblicke. Positiv die zweite Hälfte ging nur mit 14:16 verloren, damit Endstand 25:32.

4 gelbe Karten, 2 2-Minutenstrafen und 2 Siebenmeter für Heim, 5 Siebenmeter und 2 gelbe Karten für Gast, ein netter Plausch zur Halbzeit mit dem Gästetrainer und diverse, nicht nachvollziehbare Entscheidungen, lassen zwar einen schalen Beigeschmack zurück, verloren haben dieses Spiel jedoch, völlig verdient, nur unsere Spieler.

Dirk

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.