Endlich wieder in Ibbenbüren

Am letzten Wochenende stand für die D1 und D2 das wieder von den Kindern heiß ersehnte Aaseecup-Wochenende in Ibbenbüren an. Wir fuhren diesmal mit einer großen Truppe von 28 Kindern, 2 Trainern (plus Roger, der am Samstag anreiste und die D1 mit coachte. Danke an dieser Stelle für deine Unterstützung!!) und 4 Betreuern ins Münsterland. Dieses Turnier läuft immer über 2 Tage und wird in 6 Hallen gespielt und wieder einmal waren über 100 Mannschaften gemeldet und ca. 1200-1300 Aktive haben an dem Turnier teilgenommen. Das spannende an diesem Turnier ist es sich gegen völlig unbekannte Mannschaften messen zu können (bis auf unsere Freunde aus Uedem, die wir im letzten Jahr kennen lernen durften!!).
Leider hatten sich vier unserer Spieler noch im Vorfeld verletzt. Max konnte erst gar nicht mitfahren, aber die 3 Invaliden Marc, Mika und Leon konnten und wollten unbedingt dabei sein und das Wochenende mit der Mannschaft genießen und diese lautstark unterstützen.

Voller Vorfreude auf das Turnier ging es am Freitagnachmittag auf nach Ibbenbüren. Für Freitag war erst einmal ankommen angesagt und zeitig ins Bett gehen, da unsere Spielgruppen der D-Jugend am Samstag um 9 Uhr im Turnier starteten.
Angekommen sind wir gut und selbst das frühe Schlafen gehen (um 24 Uhr war dann tatsächlich Bettruhe) hat diesmal besser geklappt.

Am Samstag war es dann soweit.
Es wurde in 2 Gruppen mit insgesamt 16 Mannschaften gespielt. Dies war schon ein Spielmarathon für die Mannschaften, aber auch für uns Trainer, da wir immer zwischen den 2 Hallen hin und her wechseln mussten und zwischendurch auch noch pfeifen „durften“.
Unsere D2 spielte in der Gruppe 1 und unsere D1 in der Gruppe 2. Dort waren jetzt je 7 Vorrundenspiele angesagt und im Anschluß wurden die Halbfinals unter den Gruppenersten/-zweiten ausgetragen, um dann die Platzierungen auszuspielen. Alle Spiele gingen über 10 Minuten.

Der Turnierverlauf der D1

Gruppenphase als Tabellenerster gemeistert
Im ersten Spiel stand uns direkt der vermeintlich stärkste Gegner, die HSG Schwanenwede/Neuenkirchen, auf der Platte gegenüber. Körperlichen sah die Mannschaft erst einmal überlegen aus. Doch nach anfänglicher Nervosität hatten wir mehr Spielanteile. Leider zeichnete sich hier schon ab das heute der Pfosten unser bester Freund seien wird. So erspielte sich die Mannschaft aber trotzdem ein verdientes Unentschieden mit 3:3 im ersten Spiel. Auf diese Leistung konnten wir aufbauen. Im zweiten Spiel hatte unser Torwart Erik einen starken Auftritt. Er entschärfte zwei „Unhaltbare“ und einen Siebenmeter. Das zweite Spiel konnte das Team somit mit 4:2 gegen die SV Grambke Oblesshausen für sich entscheiden. Danach kam das Team immer besser ins Spiel und so konnten die weiteren Spiele souverän mit 5:1 (VFL Eintracht Mettingen), 6:0 (JSG Ibbenbüren 2), 4:2 (TUS Uedem) und 7:4 (WMTV Solingen) gewonnen werden. Somit standen wir als Gruppenerster für das Halbfinale fest. Fazit aus den ersten Spielen….die in den letzten Wochen trainierte Abwehrarbeit wurde heute richtig gut umgesetzt!!!

Halbfinale – Hart geführt und dann noch ein Fehler der Zeitnehmer 
Das Halbfinale ging gegen SC Arminia Ochtrup, welche sich als Gruppenzweiter der 1.Gruppe qualifiziert hatte. Hier stand uns eine körperlich starke Mannschaft gegenüber. Es wurde teilweise sehr hart zugegriffen und der Schiedsrichter konnte leider keine Ruhe in das Spiel bringen. Unser Team ließ sich von der Unruhe anstecken, wirkte ein wenig übermotiviert und vernachlässigte die bis dahin sehr gute Abwehrarbeit in Teilen zu stark. Nach hartem Kampf stand es nach der regulären Spielzeit 8:8 und somit sollte es in die Verlängerung gehen.
Diese sollte laut Reglement über 2 x 3min gespielt werden. Normalerweise mit Seitenwechsel oder Anwurf nach den ersten 3min. 
Da das Zeitnehmerteam die Uhr nicht im Griff hatten, wurde per Stoppuhr gestoppt und nur die Toranzeige weitergeführt. Es war weiterhin ein offener Schlagabtausch. Beim Stand von 11:10 für den Gegner wurde angesagt, dass nur noch 20 Sekunden zu spielen war. Leider bezog sich diese Ansage auf die Endspielzeit und nicht, wie wir Trainer im Eifer des Gefechts annahmen, auf die erste Halbzeit.

Die Zeitnehmer hatten die 6min. durchspielen lassen und leider nicht darauf hingewiesen, dass die ersten 3min abgelaufen waren oder dies durch einen Seitenwechsel oder Anwurf angezeigt. Somit konnten wir als Trainer taktisch nicht wirklich zeitgerecht auf das Spielgeschehen reagieren. 

Daraufhin beschwerten wir uns bei der Turnierleitung. Leider dauerte die Suche nach dem richtigen Verantwortlichen zu lang, so daß das Finale schon direkt in der anderen Halle angepfiffen wurde, ohne dass wir die Möglichkeit hatten diesen Fehler vorher aufzuklären.
Nach langem Hin und Her wurden wir dann als Turnierzweiter festgesetzt, um somit den Fehler des Kampfgerichtes wieder gut zu machen. Aber die Enttäuschung stand der Mannschaft ins Gesicht geschrieben. Nichts desto Trotz spielten wir noch das kleine Finale gegen die HSG Schwanenwede/Neuenkirchen als ein lockeres Auslaufen. Wie in der Vorrunde endete es fair mit 3.3.
Somit wurden durch falsche Entscheidungen unserem Team die Möglichkeit auf das Finale genommen und das zog die Stimmung im ersten Moment bei der ganzen Mannschaft ganz schön nach unten.
Aber der zweite Platz bei einem Turnier mit 16 Mannschaften und einem sehr starken Starterfeld ist richtig stark und das Team hat ein tolles Turnier gespielt, welches eine schöne Saison 2018/2019 verspricht. Vor allen Dingen wurde immer mannschaftsdienlich auf allen Positionen gearbeitet und jeder hat jeden mitgenommen. Das war schon sehr gut anzusehen. Ein dickes Lob an die Mannschaft!!

Es spielten: Erik (TW), Benjamin, Aaron, Phil, Felix, Linus, Jonathan, Tobias, Fynn, Jannik und Emily

Es fehlte: Max (TW)

Der Turnierverlauf der D2

D-Taufe als Tabellenfünfter gemeistert
Als junger Jahrgang in der D-Jugend wollten wir mit der D2 ein schönes Turnier spielen und viel Spaß mit der Mannschaft haben. Das Turnier sollte die Mannschaft natürlich auch nutzen, um das neue Spielsystem (1:5 Abwehr und das „große“ Tor) und die neuen Trainigsinhalte im Wettkampfmodus anzuwenden. Mit dem ersten Gegner, dem SC Arminia Ochtrup, standen leider auch schon vielen RIESEN vor uns. Der Gegener spielte körperlich hart und da hatte unser Team schon direkt dran zu knabbern. Somit ging das Spiel auch leider recht hoch mit 3:7  verloren. Zudem verletzte sich Alex am Knie und fiel für den Rest des Turniers aus. Unser Team wäre aber nicht unser Team, wenn sie jetzt die Köpfe hängen lassen würden. Es wurde sich kurz geschüttelt, Erfahrungen aus dem ersten Spiel in bessere und körperbetontere Abwehrarbeit umgesetzt und so sprang im zweiten Spiel gegen die Handballschool Brabant schon ein Unentschieden (4:4) heraus.
So langsam gewöhnte man sich an das neue Spielsystem und neben der guten Abwehr fanden vorne auch tolle Anspiele ihren Abnehmer und so gewann das Team das nächste Spiel gegen die JSG Ibbenbüren 1 mit 5:3. Unser Torwart Luis hielt hier zudem zwei Siebenmeter!!

Die nächtsen beiden Spiele gingen verloren. Wobei das 1:5 gegen den späteren Turniersieger TV Aldekerk 07 völlig in Ordnung ging, beim 1:4 gegen WMTV Solingen 2 nahm sich die Mannschaft leider eine schöpferische Auszeit. Das hätten wir nicht verlieren müssen! Das Team kam aber wieder zurück und gewann die beiden letzten Spiele mit 8:2 gegen die JSG Füchse Oberberg und 9:2 gegen ATSV Habenhausen. Hier zeigte sich mal wieder die starke konditionelle Verfassung unserer Mannschft.  Zum guten Schluß standen wir mit 7:7 Punkten da und wurden 5. von 8 Mannschaften in der Gruppe, wobei wir Punktgleich mit dem 4. Platz waren. Das ist ein starkes Ergebnis für das erste D-Turnier mit solch einer guten Besetzung.

Es spielten: Luis (TW), Paul (TW), Finn, Moritz, Dean, Andre, Theo, Johann, Nick, Lukas, Joel, Liam und Fjell

Es feuerten an: Marc (TW), Leon, Mika und Alex

Tolles Turnier mit viel Spaß und super Teambuilding 
Das Turnier hat wieder einmal allen viel Spaß gemacht und alle Kids haben sich super verstanden. Dies ist immer wieder schön zu sehen, wie gut die Stimmung unter den Kids ist und wie sie weitergehend zueinander finden und eine Mannschaft bilden.
Wir Trainer haben ein tolles Wochenende mit starkem Handball erleben dürfen und viel Spaß mit den Mannschaften gehabt. 

Am Samstag gab es noch eine ausgiebige Wasserschlacht mit unseren Uedemer Freunden (bei der Turnierorganisation haben wir schon für’s nächste Jahr wieder eine gemeinsame Übernachtungsunterkunft gebucht!!) und den Sonntag Vormittag haben wir im Spaßbad ausklingen lassen. Ein großes Dankeschön nochmal an alle Kinder. Ihr habt alle richtig gut mitgezogen, euch sensationell gut verhalten und es so zu einem rundum genialen Wochenende werden lassen!!!!

Danke noch an Claus, Dennis, Stefan und Dirk die uns als Betreuer unterstützt haben und immer für die Mannschaft und uns Trainer da waren und an die Eltern die den Fahrdienst mit übernommen haben.
Bis nächstes Jahr. 

 

Denn „IBBE ist nur einmal im Jahr“. Deshalb sehen wir uns beim Aaseecup 2019 auf jeden Fall wieder.

 

Euer Trainerteam

Thomas & Bernd

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.