Chancentod beim 28:11 (16:3)

Mit einer bockstarken Deckung, die nur drei Treffer zu ließ, zeigte sich die B2-Jugend in der 1. Halbzeit von ihrer besten Seite. Was allerdings bei den vielen Ballgewinnen an freien Würfen versemmelt wurde, war zum Haare raufen. Würfe über und neben das Gehäuse, Pfostentreffer und ein starker Gästekeeper verhinderten eine deutlich höhere Führung. Statt eines 16:3 hätte es mindestens 25:3 stehen müssen. Solche Fehlleistungen darf es in den drei Spitzenspielen gegen VeRuKa, Saarn und Huttrop nicht geben, ansonsten sind drei Niederlagen fällig.

Eingeschlafen?

Wie ausgewechselt wirkte vor allem unsere Deckung, aber auch die Angriffsmaschine in den ersten 13 Minuten der 2. Halbzeit. Völlig unkonzentriert und optisch sogar gleichgültig wurde die HSG aus Homberg und Rheinhausen zum Tore werfen eingeladen. Diese Schwäche bestraften die Gäste auch und führten in der 2. Halbzeit gar mit 4:7 Toren (20:10).

Hebel umgelegt!

Durch einen 8:1 Lauf zogen wir über 24:10 auf 28:11 davon. Allerdings wurden auch in dieser Phase wieder ein halbes Dutzend bester Torchancen verblasen. Auch wenn man dem Gegner deutlich überlegen ist, muss man mit der nötigen Ernsthaftigkeit an die Sache gehen und nicht überheblich wirken.

Es spielten:
Moritz Sommer – Jona Braun (9/1), Ruben Hölscher (2), Sergey Puterlas (4), Dominik Wagner (5), Jannis Müller (4), Pascal Mehlberg (2), Jonas Koch (2) und Jaron Schulz.
Krankheits- bzw. verletzungsbedingt fehlten heute Yannik Taubner und Lucas Krecker

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.