29:29 – endlich wurde unserer männliche C1-Jugend in der Oberliga gegen den Bergischen HC mal belohnt
In der 1. Halbzeit knüpften wir nahtlos an die Leistung der letzten Woche gegen ART Düsseldorf an. Überhastet weggeschmissene Bälle führten zu Tempogegenstößen und das Rückzugverhalten war ebenfalls tranig ohne Ende.

Kurzum: „Es sah gar nicht gut aus für die Wiedergutmachung!“

Auf ein 3:3 folgte das 3:6, das 4:9 und schließlich sogar das frühe 6:12(!), die Messe schien gelesen. Danach stemmte sich … gefühlt … allein Patryk gegen die Niederlage. So konnten wir das Ergebnis wenigstens über 10:16 und 12:18 halten, bevor es mit 13:18 in die Kabinen ging.

Keiner hätte mehr einen Pfifferling auf uns gesetzt und wenn auch einige uns nicht als Mannschaft sehen, haben wir genau dies heute gezeigt. Als es 18:23 stand, ging plötzlich und unerwartet ein Ruck durch unsere Spieler.

Ein Aufbäumen vom Allerfeinsten
Die Abwehr agierte stabiler und dahinter stand heute mit Robin ein starker Goalie. Die starke Leistung von Patryk, Thorge, Nils, Philipp, Simon und Nico auf der Platte ließen mir keine Möglichkeit mehr zu wechseln, aber auch die Spieler auf der Bank blieben heiß wie Frittenfett. Tor um Tor kamen wir ran, auf das 21:24 folgte zunächst das 24:24 und dann sogar die 25:24 Führung.

Der BHC hatte uns dies nach der 1. Halbzeit wohl nicht zugetraut und wurde immer nervöser und agierte zunehmend überhastet.

So konnten wir die Führung mit einem Tore bis zum 28:27 halten, bevor sogar das 29:27 fiel. Bekamen wir jetzt Angst vor dem möglichen Sieg gegen den Tabellenzweiten? Nach einem mehr als fragwürdigen „Kreis-ab-Tor“ von Nico fiel sehr unglücklich der Ausgleich zum 29:29. Doch uns blieben – nach der sofort genommenen dritten Auszeit – noch 37 Sekunden, um den Siegtreffer zu erzielen. Nach einer Körpertäuschung schraubte sich Thorge knapp 10 Sekunden vor dem Abpfiff hoch und traf, aber die Schiedsrichter entschieden auf Schritte und so blieb es beim verdienten 29:29 Unentschieden.

Patryk hatte beim Abpfiff 13 (!) Tore erzielt und war der „Man of the Match“. Klar, dass seine guten Saisonleistungen das Interesse von TuSEM Essen geweckt haben. Schade nur, dass die beiden Probetrainingseinheiten von ihm und Nico im Laufe dieser Woche nicht abgestimmt waren.

Ein Sonderlob möchte ich heute an einen meiner Youngster loswerden. Simon hat heute auf der halbrechten Abwehrposition eine ganz starke Leistung abgerufen. Gute Abwehrleistungen werden ja leider meist totgeschwiegen. Obwohl es in der C-Jugendoberliga schon Leistungshandball ist, tut es mir immer noch weh, wenn ich Spieler aufgrund des Spielverlaufs nicht: „Tim und Viktor“ oder nur ganz wenig: „Marlon und Ben“ einsetzen kann.

Es holten den Punkt:
Luka Bagar (1. – 13. min.) und Robin Winter (13. – 50. min.)
Marlon Meinert, Nils Homscheid (4), Nico Medek (2), Ben Beekmann (1), Tim-Oliver Markett, Simon Strangemann (1), Calvin Hoyer, Luca Knoblauch, Philipp Bruns (4/3), Patryk Rutzki (13), Thorge Vasterling (4), Viktor Kilb.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.