Sauerlandcup – ein tolles Event

Starke Gruppe

Mit dem VfL Eintracht Hagen, dem Letmather TV, dem RSV Altenbögge und dem Hamburger SV Handball hatten wir eine starke Gruppe erwischt, aber schwache Gruppen gibt es bei diesem Turnier nicht. Die vier Gruppen mit jeweils fünf Teams haben es sportlich in sich.

Sportlich wertvoll

Unser Gruppensieger der Letmather TV scheiterte im Viertelfinale mit 8:16 an Bayer Dormagen. Hingegen erreichte unser Gruppenzweiter VfL Eintracht Hagen das Halbfinale und traf dort ebenfalls auf Bayer Dormagen und verlor mit 18:19. Im Endspiel traf Bayer Dormagen dann auf Nickelhütte Aue und gewann auch hier mit 13:10. Sportlich und organisatorisch ist dieses Turnier ein handballerisches Highlight.

Kostenfalle

Gewöhnungsbedürftig ist, freitags vor dem Turnier Fotos von den zugeteilten Schulräumen zu machen, diese dann selbst auszuräumen, um dann das Nachtquartier mit Luftmatratzen und Schlafsäcke einzurichten. Am Sonntag dann alles besenrein zu hinterlassen und die Klassenräume auch wieder – wie fotografiert – einzuräumen. Ebenso aus der 3. Etage ins Erdgeschoss zu laufen, um auf die Toilette zu gelangen und dafür pro Person 12,- Euro zu zahlen und 7,- Euro für zweimal Frühstück zu zahlen, lass ich einfach mal unkommentiert stehen. Vielleicht stehe ich mit meiner Ansicht aber auch alleine da.

Teambuilding

Egal, unsere Jungs hatten gleich zu Beginn des Jahres 2018 eine Menge Spaß miteinander. Dasselbe gilt für die anwesenden Eltern und die Trainer. Sportlich muss man den vermeintlichen „Misserfolg“ durch die endscheidende Niederlage einfach ausblenden, auch wenn dies sehr schwerfällt.

Gruppenphase

Nachdem wir unsere vier Gegner vor unserem 1. Spiel alle gesehen hatten, Hagen : HSV 17:10 und Altenbögge : Letmathe 9:19, rechneten wir uns den 3. Platz in unserer Gruppe aus.

1. Spiel – vergebene Chancen

Wir konnten gegen die körperlich starke Mannschaft aus Hagen sehr gut mithalten und wie ein Spiegelbild der Saison führte am Ende das Auslassen klarster Torchancen zu einer unnötigen 16:20 Niederlage. Es trafen: Ben (5), Nils (3), Calvin, Tim-Oliver und Dominik (je 2), Philipp Baier u. Philipp Bruns (je 1). Überraschend schlug dann Altenbögge den HSV mit 12:10.

2. Spiel – Paroli geboten

In unserem 2. Spiel trafen wir auf den letztjährigen Westdeutschen Meister in der C-Jugend den Letmather TV. Bei der 16:21 Niederlage spielten wir erneut sehr gut mit und hätten durchaus noch knapper verlieren oder sogar punkten können. Es trafen: Ben u. Calvin (je 4), Nils, Philipp Baier u. Philipp Bruns (je 2), Marlon und Tim-Oliver (je 1). Hagen gewann im Anschluss knapp mit 15:12 gegen Altenbögge und der HSV unterlag Letmathe mit 8:14 Toren.

3. Spiel – souveräne Vorstellung

Im 3. Spiel kam es dann drauf an, jetzt mussten wir nicht nur gut spielen, sondern gewinnen. Von Beginn an ließen wir keine Zweifel aufkommen und siegten gestützt auf eine starke Defensive souverän mit 14:9 gegen Altenbögge. Es trafen: Ben u. Calvin (je 3), Nils, Viktor u. Philipp Bruns (je 2), Philipp Baier und Tim-Oliver (je 1). Letmathe und Hagen trennten sich danach im Spiel um den Gruppensieg mit 14:14.

4. Spiel – der blanke Horror

Im letzten Gruppenspiel hätten wir gegen den punktlosen HSV mit drei Toren verlieren dürfen um Gruppendritter und sogar mit acht Toren verlieren dürfen um Gruppenvierter zu werden. Es kam aber zum Super-Gau mit 8:17 gingen wir baden und schieden als Gruppenletzter aus. Warum dies passierte hat viele Gründe, vor allem fehlende Körner nach anstrengenden Spielen bei den Leistungsträgern und die zu große Selbstsicherheit vor dem Spiel sind hier zu nennen. Als nach zwei Minuten schon drei 100%ige verworfen waren und beim 2:4 auch noch ein 7Meter kläglich verworfen wurde, nahm das Schicksal seinen Lauf. Es trafen: Nils (3), Calvin (2), Ben, Viktor, Philipp Baier (je 1).

In Menden waren am Start:
Tor:
Moritz Sommer, Robin Winter und Jan Vorwerk
Feld: Marlon Meinert (1), Nils Homscheid (10), Ben Beekmann (12), Dominik Wagner (2), Tim-Oliver Markett (4), Simon Strangemann, Luis Huvermann (krank – als Zuschauer), Philipp Baier (5), Nico Freuches (verletzt), Sergey Puterlas, Philipp Bruns (5), Aaron Althoff, Viktor Kilb (3) und Calvin Hoyer (11)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.