In den Fängen des Kraken

Bevor mich einer vom TV Cronenberg falsch versteht, es war ein nach 50. Minuten völlig verdienter Sieg, da gibt es gar nichts zu deuteln. Glückwunsch an Spieler und Trainer und eine tiefe Verbeugung vor eurem Kraken zwischen den Pfosten.

Das habe ich noch nie erlebt

Seit meinem 21. Lebensjahr trainiere ich jetzt diverse Jugendmannschaften von der F- bis zur A-Jugend und eigentlich dachte ich, ich hätte alles erlebt. Das Schöne an unserem tollen Sport, so etwas sollte man niemals denken.

Beginnen wir Mitte der 2. Halbzeit

Bei gespielten 6:42 Minuten in der 2. Halbzeit nahm der Cronenberger Trainer beim Stand von 11:16 eine Auszeit, weil seine Jungs verzweifelt schienen, da sie nach dem 10:12 Halbzeitstand die Hütte nicht mehr trafen. Unmittelbar nach der Auszeit erzielten wir das 11:17. Eine beruhigende Führung stand nach rund 35. Spielminuten auf der Anzeigetafel. Keiner in der Halle glaubte mehr an den Sieg der Hausherren.

Grausame 15 Minuten

Wenn man bis zum Schlusspfiff „nur“ 19 Gegentore bekommt, sollte man eigentlich gewinnen. Nein, so einfach ist Handball nicht! Wenn man selbst kein Tor mehr erzielt, dann verliert man mit 19:17 Toren.

Überragender Luca Kasten

Egal, wer es versuchte, weder die freien noch die Rückraumwürfe, keiner passierte mehr den Kraken Kasten in Cronenberger Kasten. Hätte ihn heute der bekannteste Cronenberger Handballer Bob Hanning gesehen, er hätte wohl eine Einladung zum Probetraining bei den Füchsen Berlin erhalten.

Enttäuscht

Schade, dass meinen Anweisungen – betreffend der Torwürfe – kaum ein Spieler gefolgt ist und jeder meinte, er wüsste und könnte es besser. Die Quittung hat das Team heute mit der verdienten Niederlage vollkommen zu Recht erhalten.

Danke schön

Aus unserer C1-Jugend halfen heute Ruben Hölscher, Lucas Krecker und der dreifache Torschütze Jona Braun aus, dafür ein dickes Dankeschön, ihr habt euch richtig gut verkauft. Von den Arrivierten wusste nur Simon Strangemann in der Abwehr und mit Abstrichen Luca Knoblauch zu gefallen.

Es gingen unter:
Tor:
Jan Vorwerk und Moritz Sommer
Feld: Marlon Meinert (2), Luca Knoblauch (2), Ruben Hölscher, Fabian Sehr (3), Viktor Kilb (1), Dominik Wagner (4), Jona Braun (3), Simon Strangemann, Lucas Krecker, Aaron Althoff (2).

1 Antwort
  1. Busley Martin
    Busley Martin sagte:

    Ich danke dem Trainer der Mannschaft von Hiesfeld-Aldenrade für die großzügige Anerkennung der Leistung des Cronenberger Torwart sowohl auch der Mannschaft. Ebenso möchte ich auch der Mannschaft von Hiesfeld-Aldenrade und dem Trainerteam meinen größten Respekt und meine Anerkennung ausdrücken.
    Ihr seid ein tolles Team und ich wünsche euch für die laufende Saison und für die weiteren Saisons alles Gute und viel Erfolg.
    Mit sportlichen Grüßen, Martin Busley 👍👍👍

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.