Ganz entspannter 14:40 (8:19) Sieg!

Das war heute kein handballerischer Leckerbissen, sondern eher langweilig. Das Spiel war geprägt von den immer wieder lang vorgetragenen Angriffen der MTG. Kamen wir in Ballbesitz wurde meist ein Tempogegenstoß oder eine einfache zweite Welle gelaufen, die fast immer zum Torerfolg führte. Von den 14 Gegentoren gingen 9 auf das Konto des gegnerischen linken Rückraumspielers und des Kreisläufers, die immer wieder über das einfache Sperre absetzen zum Torerfolg kamen.

Übrigens war die MTG Truppe mit sechs 2002ern, drei 2003ern und sogar einem 2004er deutlich jünger als unsere Mannschaft.

Viktor Kilb nutzte den Raum in der Mitte ein ums andere Mal, sodass er auf satte 13 Tore kam. Ebenso netzte der achtfache Luis Huvermann gerade im zweiten Durchgang immer wieder sicher ein. Wie man am Spielverlauf erkennt, haben wir uns keinen wirklichen Hänger geleistet, sondern haben das Ergebnis konstant hochgeschraubt.

Es spielten:
Jan Vorwerk und Moritz Sommer im Tor und im Feld Ruben Hölscher (2), Marlon Meinert (2), Dominik Wagner (3), Luis Huvermann (8), Aaron Althoff (6), Viktor Kilb (13), Luca Knoblauch (2) und Fabian Sehr (3)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.