männl. A 1-Jgd. beim Nordrheinliga-Qualifikationsturnier

Die Erfolgsstory geht weiter!

Nur zwei Monate nach dem Gewinn der Niederrheinmeisterschaft der B-Jugend, macht unsere neue junge A1 einen weiteren Riesenschritt in ihrer Entwicklung. Heute erspielte man sich verdient und absolut souverän den letzten offenen Startplatz des HVN für die Regionalliga Nordrhein der Saison 2017/2018. Der 10.06.2017 wird wohl als besonderer Tag in die Geschichte der JSG Hiesfeld/Aldenrade eingehen und zwar als perfekter Tag! Denn heute sollten sich gleich 2 Mannschaften für die Nordrheinliga qualifizieren. Am Vormittag legte die A 1 vor und am Nachmittag konnte die B1 mit einem Sieg gegen den SC Bottrop nachlegen. Hierfür auch nochmal herzlichen Glückwunsch an die B1 für ihr hervorragende Leistung in den beiden Quali-Spielen gegen einen starken Gegner aus Bottrop.

Das Vorwort

Doch zurück zur A1; heute ging es, in der Halle Krefelder Str. in Duisburg, gegen den TV Haan und den TV Korschenbroich um den Einzug in die Nordrheinliga. Die Jungs hatten sich die letzten Wochen mit extremen Trainingseinsatz und Ehrgeiz auf diesen Tag vorbereitet und man konnte sehen, die Mannschaft will in die Nordrheinliga. Anders als noch vor einem Jahr, gab es diesmal kein Zögern und keine Bedenken, ob man als junger Jahrgang (sorry Yannik) schon bereit ist für die Nordrheinliga.

Die Mannschaft hat sich stetig weiterentwickelt und das bekamen unser heutigen Gegner auch zu spüren.

JSG / TV Haan 18:12

Aufgrund der Vorergebnisse wurden die Jungs aus Haan als härtester Prüfstein gehandelt, doch der Spielverlauf sollte zeigen, dass sich Videostudium und gute Vorbereitung auszahlen.

Die Jungs waren taktisch sehr gut eingestellt und konnten in den ersten 10. Minuten praktisch alle Vorgaben perfekt umsetzen. Die Abwehr stand wie ein Bollwerk und der Angriff lief von Beginn an auf Vollgas, so dass wir die Haaner mit einem 4:0 Blitzstart überraschen konnten. Es sollte bis zur 8. Minute dauern, bis die Haaner zum ersten Torerfolg kamen (4:1). Philipp und Florian (der eine ganz starke Partie spielte) trafen nach Belieben und so wechselte der Haaner Trainer nach 10. Minuten seinen glücklosen Keeper aus. Durch die klare Führung schlichen sich in der Folge einige Unachtsamkeiten und Abstimmungsfehler in unserem Abwehrverbund ein und nun sah man, dass man die Haaner nicht umsonst als harte Nuss eingestuft hatte. In dieser Phase kam Haan durch gelungene Kreisanspiele und einige starke 1:1 Situationen vermehrt zum Torerfolg. Auf diesem Niveau wird halt jedes Nachlassen, und seien es nur ein paar Prozent, sofort bestraft.

Aber weder durch die Gegentore noch durch eine doppelte Unterzahl in der 12. Minute ließen sich die Jungs aus dem Konzept bringen.

Weiterhin wurde vorne sicher eingenetzt und da auch der zweite Haaner Keeper keine Hand an den Ball brachte, konnte Haan den Rückstand nur halten und zu keiner Zeit verkürzen.

Wir konnten die Führung immer zwischen 4 und 6 Toren halten und in der Schlussphase auch noch durchwechseln. Mit dem verdienten Sieg war das Tor in Richtung Nordrheinliga weit aufgestoßen.

TV Haan / TV Korschenbroich

Im zweiten Spiel besiegt der TV Haan den TV Korschenbroich deutlich mit 19:12 .

JSG / TV Korschenbroich 17:12

Nachdem man auch gegen den TVK schnell mit 3:0 in Führung gehen konnte, dachten die Jungs wohl, das wird ein Selbstläufer und gaben ihr strukturiertes Spiel auf. In der Folge konnte der TVK zum 3:3 ausgleichen. Hierdurch aufgeweckt sammelte man sich wieder, Philipp übernahm –wie gewohnt- Verantwortung und durch einen 5:0 Lauf wurde wieder alles gerade gerückt. Aber in der Folge wurde das Handball spielen wieder eingestellt. Offensichtlich im Gefühl der Überlegenheit wurden viele Ballverluste, durch unüberlegte Einzelaktionen und Lustwürfe, produziert, so dass am Ende ein noch deutlicherer Sieg verschenkt wurde. Sören konnte durch einige starke Paraden verhindern, dass der TVK noch mal Tuchfühlung aufnehmen konnte. Es war am Ende kein schönes Spiel, aber in Anbetracht des Erfolges spielte das auch keine Rolle mehr.

Wie fokussiert und angespannt die Jungs waren konnte man, an dem zunächst sparsamen Jubel, nach dem Abpfiff erkennen; es dauerte erkennbar einige Minuten, bis sie realisiert hatten , dass ES vollbracht ist „NORDRHEINLIGA, NORDRHEINLIGA, HEY, HEY, HEY ……“

 

Es spielten: Philipp Homscheid (10), Daniel Hojan (5), Jonas Kulinski (3), Florian Jüngling (7), Jonas Strangemann, Jesper Schnier (1), Till Wefers (1), Jonah Ebbing (5), Paul Oeing (1), Yannik Krause, Vadim Ostertag (2) – Fabian Vöpel (TW) und Sören Hillig (TW)

 

Es pausierten: Timo Schürmann, Adrian Mönkemeyer und Christopher Bochynek

Es fehlte: Erik Rommerskirchen und Luca Ricken (beide verletzt)

 

Fazit:

Die Jungs haben für diesen Erfolg hart gearbeitet und es sich redlich verdient. Aus meiner Sicht haben sie eine insgesamt überragende Quali gespielt und davor kann man nur den Hut ziehen. Das Lob geht an alle, insbesondere an die Spieler, die vielleicht nicht so viel Einsatzzeit bekommen haben. Es sind alle Spieler wichtig und haben ihren Beitrag geleistet, denn ohne den großen Kader und die starke Trainingsleistung aller Spieler wäre diese intensive Vorbereitung nicht möglich gewesen. Quali-Zeit ist halt die Zeit des Ergebnis-Handballs, in der laufenden Saison sieht das sicher wieder anders aus, da werden die Spielzeiten sicher wieder breiter gestreut und im ersten Jahr A-Jugend sollte die Weiterentwicklung aller Spieler vor dem Tabellenplatz stehen.

 

Bis dahin genießt die nächsten freien Wochenenden und den Erfolg ………….

 

Hartmut

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.